Ehrungsabend des Musikvereins 1912 Rauenberg e.V.

Die Gesamtkapelle umrahmte die Veranstaltung
Die Gesamtkapelle umrahmte die Veranstaltung

Die Gesamtkapelle umrahmte die Veranstaltung

Ehrungsabend unter besonderen Vorzeichen

Der jüngste Ehrungsabend des Musikvereins 1912 Rauenberg stand unter einem ganz besonderen Vorzeichen. Nicht nur, das man ihn zum zehnten Mal in dieser Form durchführte, es stand auch noch ein anderes Jubiläum ins Haus. Denn 1964 wurde der Verein praktisch neu gegründet. „Damals stand es mit dem Verein nicht zum Besten“. Einige Engagierte unter der Regie des damaligen Bürgermeisters Alois Rößler und dem Vorsitzenden des Heimatvereins Dr. Anton Schott nahmen die Wiederbelebung in die Hand. Nach zwei Versammlungen wurde der Musikverein am 7.Juni 1964 erneut aus der Taufe gehoben. Erstmals konnte man nun auch passives Mitglied werden. Nach kurzer Zeit hatte der Musikverein schon 150 passive Mitglieder. So konnte man bei dem jetzigen Ehrungsabend erstmals Mitglieder für 50 jährige Zugehörigkeit auszeichnen.

Die geehrten Mitglieder
Die geehrten Mitglieder

Die geehrten Mitglieder

Helmut Spannagel ging bei seiner Begrüßungsansprache auch auf Aktuelles ein. Mit David Lagas hat der Verein einen jungen dynamischen Dirigenten gewonnen, der nicht nur das Gesamtorchester hörbar nach vorne gebracht hat, sondern sich auch für das gesamte Ausbildungssystem in musikalischer Hinsicht verantwortlich zeichnet. Mit rund 50 Jugendlichen, die zurzeit beim Musikverein ein Instrument erlernen, angefangen bei der Blockflöte. Es gibt verschiedene Kooperationen wie die Bläser AG mit der Mannabergschule, der Flöten AG mit der Schlossbergschule und das Instrumenten kennenlernen mit dem Kinderhaus Märzwiesen. Man ist gut aufgestellt dank der Kooperationen und den eigenen Angeboten. Daher kann der Verein optimistisch in die Zukunft schauen.

Für die Stadt Rauenberg überbrachte Bürgermeisterstellvertreter Christian Kollenz die Grüße. Er hob den Stellenwert des Musikvereins in der Mannaberggemeinde hervor. Er zählte eine beachtliche Anzahl Veranstaltungen auf bei denen der Musikverein ein verlässlicher Partner war. Der Vorsitzende des Blasmusikverbandes Rhein-Neckar, Günther Rauchmann fand ebenfalls lobende Worte für den Verein und seine Mitglieder.

Helmut Spannagel für 25 Jahre vorbildliche Tätigkeit zur Förderung der Blasmusik geehrt.
Helmut Spannagel für 25 Jahre vorbildliche Tätigkeit zur Förderung der Blasmusik geehrt.

Helmut Spannagel für 25 Jahre vorbildliche Tätigkeit zur Förderung der Blasmusik geehrt.

Zusammen mit dem Vorsitzenden des Musikvereins Helmut Spannagel nahm Rauchmann dann die Ehrungen vor. Für zehn Jahre aktives Musizieren wurde Niko Heineken mit der Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet. Silke Sieber, welche auch in der Jugendarbeit und in der Vorstandschaft aktiv ist erhielt für zwanzig Jahre aktives Musizieren die Ehrennadel in Silber. Auch zahlreiche passive Mitglieder konnten geehrt werden: Für zehn Jahre Renate und Andreas Sauer, für 20 Jahre Beate und Wendelin Huber, Waltraud und Willi Meisersick sowie Dieter Wagner, für 30 Jahre Norbert Elsässer, Irene Rößler und Alfred Tremmel, für 40 Jahre Hermann Greulich, Adam Braun und Heinrich Wagner sowie für 50 Jahre mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant Josef Bergmaier, Max Hofmann, Bruno Laier, Josef Seiferling, Ehrenbürger Hans Menges, Altbürgermeister Hans Menges, Josef Laier und postum Kurt Wipfler und Alfred Menges. Eine besondere Ehrung wurde Helmut Spannagel zuteil. Günther Rauchmann ehrte den Vorsitzenden des MV Rauenberg im Auftrag des Blasmusikverbandes Baden Württemberg mit der Fördermedaille in Gold mit Diamant für 25 Jahre vorbildliche Tätigkeit zur Förderung der Blasmusik.

Umrahmt wurde der Ehrungsabend von Darbietungen des Stammorchesters des Musikvereins unter Leitung von David Lagas. Für alle Geehrten gab es noch ein Präsent. Anschließend schwelgte man bei der guten Winzerhofbewirtung in alten Zeiten.

Entnommen der RNZ vom 25.11.2014 Bilder Helmut Pfeifer