Jugend des Musikvereins Rauenberg on Tour

Nach dem Mittagessen zogen wir gemeinsam zu einem in der Nähe gelegenen Tierpark, der durch eine kurze Fahrt und einen kleinen Waldspaziergang erreicht werden konnte. Das Highlight dort war die Tierfütterung und eine Ziege mit Fremdsprache. Diese mähte nicht sondern bellte wie ein Hund.

Gruppenfoto zum Abschluss der Freizeit
Gruppenfoto zum Abschluss der Freizeit

Gruppenfoto zum Abschluss der Freizeit

Zurück in der Burg wurden die einzelnen Stücke geübt welche man am Sonntag beim Konzert vortragen wollte. Am Abend sollte gegrillt werden, hier waren die Betreuer gefordert. Bei super Wetter gab es im Burghof Würstchen und leckere Salate und Brötchen. Als „Nachtisch“ konnte sich jeder sein eigenes Stockbrot grillen und bei lustigen Liedern am Lagerfeuer verging die Zeit wie im Flug und die Nachtruhe stand an. Am nächsten Tag ging es direkt nach dem Frühstück und dem Räumen der Zimmer auf zur Generalprobe. Hierzu war unser erster Vorsitzender Helmut Spannagel angereist. Um 11.30 Uhr trafen dann die ersten Eltern ein und nach einer kurzen Begrüßung durch unsere Jugendteamleiterin Silke Sieber ging es zum gemeinsamen Mittagessen, wo sich die Eltern von der super Küche der Jugendherberge Altleiningen überzeugen konnten. Frisch gestärkt wurde im Tagungsraum Platz genommen um den Vorträgen der Jungmusiker zu lauschen. Den Anfang machte Fabian als Solist an der Blockflöte mit dem Stück „Der Schwamm“. Im zweiten Stück „Freude schöner Götterfunke“ kamen an der Blockflöte Jakob, Sarah und Annika aus der Jugendkapelle hinzu. Mit den beiden Solisten Finja an der Querflöte und Johannes am Saxophon ging es direkt weiter. Unter der Leitung von unserem Vorsitzenden brachte die Schülerkapelle dann drei Stücke zu Gehör. Die Jugendkapelle rundete das Konzert mit „All My Loving“ und „Monster Rock“ gekonnt ab. Es gab viel Applaus für die Jugendlichen die ohne Zugabe die Bühne nicht verlassen durften. Der Dank des Vorsitzenden an die Jugend und an das Jugendteam, den Daumen nach oben der Jugendlichen beim Abschied zeigte, dass es ein gelungener Ausflug war. Dann hieß es sich verabschieden von den Betreuern und von der Burg Altleiningen denn am nächsten Tag ging es wieder in die Schule.

Wir hoffen, dass es allen so gut gefallen hat wie uns und freuen uns schon auf die Jugendfreizeit 2015.