Jungmusiker bei den Nibelungen

Früh am nächsten Tag, nämlich um 7.00 Uhr fand das allgemeine Wecken statt, da bereits um 8.00 Uhr das Frühstücksbuffet zur Verfügung stand. Für Fabian, der an diesem Tag seinen 9. Geburtstag feierte, gab es von der Jugendherberge auch noch eine kleine Überraschung in Form eines Muffins und eines Slushes. Natürlich wurde der Geburtstag am Mittag bei leckerem Kuchen genossen. An die Bäckerinnen Dagmar und Ildiko nochmals herzlichen Dank. Es war sehr lecker. Dann wurde es ernst, gemeinsam und in einzelnen Ensemble wurden die Stücke intensiv geprobt, denn man wollte ja am nächsten Tag vor den Eltern glänzen. Auch nach dem Mittagessen ging es mit den Proben weiter.

Das Highlight an diesem verregneten Samstag war die Nachtwanderung. Mit Laternen bewaffnet zeigte uns eine Führerin die interessantesten Stellen der Stadt. Und bei den vorgetragenen Geschichten von Siegfried und den Nibelungen gab es einige glänzende Augen. Pünktlich zur Nachtruhe kamen wir wieder in der Jugendherberge an und alle fielen müde in ihre Betten.

Am Sonntagmorgen nach dem Frühstück wurden die Zimmer geräumt und besenrein verlassen. Danach hatte man entweder Freizeit oder konnte mit dem jeweiligen Betreuer nochmals seine Stücke durchspielen. Um 11.30 Uhr kamen dann auch bereits die ersten Eltern, mit denen zusammen das Mittagessen eingenommen wurde. Die Aufregung war groß, sollte doch anschließend das Konzert stattfinden. Während die Eltern noch einen Kaffee genossen, wurden die Plätze im Proberaum eingenommen und kurz eingestimmt. Und dann, ja dann ging es los.

Nach einer kurzen Eröffnung von Vanessa Pelzl, Silke Sieber und unserem Jugenddirigenten David Lagas, welcher sich besonders durch ein rotes Poloshirt hervorhob, konnte es beginnen. Die Führung durch das Konzert übernahmen die einzelnen Jungmusiker in diesem Jahr selbst. Mit Stücken wie "Monster Rock", und "Star Wars", welche alle Jungmusiker zusammen vortrugen, konnte bewiesen werden, wir haben an diesem Wochenende viel gelernt. Auch die einzelnen Ensembles wie Querflöten, Klarinetten, Blechinstrumente, Schlagzeug und Saxophone konnten ihre Stücke mit Bravour zu Gehör bringen. Den Abschluss machten die Betreuer David Lagas am Tenorhorn, Gabor Olah an der Klarinette, Lena Thome, Vanessa Pelzl an der Querflöte, Silke Sieber am Altsaxophon und Benjamin Beisel am Schlagzeug mit dem Stück "Killing me softly".

Unser Vorsitzender Helmut Spannagel bedankte sich recht herzlich bei unseren Betreuern und wünschte allen einen guten nach Hause Weg.

Wir hoffen, dass es allen Teilnehmern so viel Spaß gemacht hat wie uns, und freuen uns bereits auf nächstes Jahr, wenn es wieder heißt: "Jungmusiker, wir fahren in die Jugendfreizeit nach .........." Wohin? Lasst Euch überraschen!